Geschichte

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Pillichsdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Pillichsdorf wurde im Jahre 1880 gegründet. Gründer waren:
Johann Fürhacker, Wolfgang Gössinger, Josef Brückl, Johann Amon, Anton Rieder, Johann Pigal, Leopold Seehofer, Josef Wehofer und Anton Böck.

Einige Auszüge aus dem Heimatbuch:

1929: Die Ortsfeuerwehr erhält eine neue, mit der Hand zu tragende Motorspritze (7 500S)

1930: (22.6.) 50jähriges Gründungsjubiläum; feierliche Weihe der neuen Motorspritze. Ehrenhauptmann Franz Frana, 40 Jahre bei der FF, wird zum Ehrenbürger von Pillichsdorf ernannt. Kaspar Steiner (Viehhalter), Hornist und Obersteiger, erhält das Diplom für 25jährigen Dienst; 1974 gestorben

1947: (15.6.) Weihe der neuen Motorspritze; Bundeskanzler Leopold Figl ist dabei anwesend

1950: (18.7.) 70 Jahr-Feier der FF in Pillichsdorf. Am Tag darauf stirbt Ehrenhauptmann und Ehrenbürger von Pillichsdorf, Franz Frana

1967: (5.5.) Florianitag – Weihe einer Schlammpumpe, um nach Unwettern die oft arg verschlemmten Keller wieder reinigen zu können

1980: Durch Spenden, Zuschuss der Gemeinde und der Raiffeisenkasse wurde ein Tanklöschwagen angeschaft

Zu Beginn diente das Alte Requisiten-Depot als Abstellplatz für die Feuerwehrgeräte, das Alte Requisiten-Depot stand neben dem Schloss Pillichsdorf (Gemeindegasthaus) wo jetzt das Jugendheim steht und diente bis in die 40er Jahre (nimmt man heute an, man kann es nicht mehr genau sagen). In den 40er Jahren übersiedelte die Freiwillige Feuerwehr Pillichsdorf dann in das neue Depot im “Wirtshausgarten”. Im neuen Depot im Wirtshausgarten fand ein gezogener Mannschaftswagen (im Freien zu sitzen, vom Traktor gezogen), ein Tankanhänger mit Hochdruckhaspel (betrieben von einem Traktor), der LT (Lasttransporter, VW Bus angeschafft 1982) der durch Eingeninitiative umgebaut wurde, 1980 wurde dann der Tank1 Pillichsdorf (Mercedes, der bis in das Jahr 2008 diente) angeschafft. Das neue Depot diente bis in die 80er Jahre bis dann im Jahre 1985 dann mit dem Bau des jetzigen Feuerwehrhauses begonnen wurde. Das jetzige FF Haus wurde in einem Gebiet gebaut, das zu Beginn der ÖBB gehörte und dann erst durch die Gemeinde gekauft werden musste, die es dann der Feuerwehr zu Verfügung stellte. Bauland war jedoch sehr sumpfig, deshalb mussten sehr tiefe (1,2 – 1,4m und breite (ca. 1m) Fundamente betoniert werden. Der Rohbau wurde allein von den damaligen Feuerwehrmitgliedern aufgebaut, die Verputzarbeiten (außen und innen) wurden dann von einer Firma durchgeführt. Das Dach wurde von der Firma Pöltinger gedeckt. Am 9.9.1990 um 9:00 Uhr wurde das jetzige FF Haus durch Pfarrer Bechina eingeweiht

2000: 120jähriges Jubiläum der FF Pillichsdorf und Weihe des neu angeschaften Tanklöschfahrzeuges (TLFA 2000)

2007: Am 27.10.2007 wurde ein VW Bus angekauft und durch Eingeninitiative umgebaut, nach ca. 4 Wochen Umbauphase  konnte der Bus in Dienst gestellt. Der alte Renault Bus wurde nach Linz verkauft.

2008: Verkauf des aus Altersgründen ausgeschieden Tanklöschfahrzeuges 1000 (Mercedes) nach Polen. Mit Hilfe der Gemeinde und des NÖ Landesfeuerwehrverbandes konnte das neue Löschfahrzeug Wasser angeschafft werden, welches zu Floriani am 2.5.2009 durch Herrn Pfarrer Plank feierlich eingeweiht wurde

2010: 130jähriges Jubiläum der FF Pillichsdorf

2011: Der Dachboden wurde in Eigenregie ausgebaut, ein Lastenlift beim Waschplatz wurde montiert, ein Teil des Dachbodens wurde als Abstellraum ausgebaut. Im Aufenthaltsraum wurde von der Tischlerei Helmer eine Sitzecke aufgestellt.